Australien-Ozeanien.de > Neuseeland > Rotorua
Allgemeines
Nordinsel
Coromandel
Bay of Plenty
Rotorua
Taupo
Tongariro NP
Mt Taranaki
Südinsel
Christchurch
Queenstown
& Umgebung
Catlins &
Südküste
Milford Sound
Entfernungen
Wetter
Rotorua & Umgebung

Luftbild vom Seeufer im Norden von RotoruaDie etwa drei Autostunden südlich von Auckland gelegene Stadt ist eines der ganz großen Reisehighlights von Neuseeland. Geologisch liegt Rotorua auf einem etwa 55 km breiten, geothermisch aktiven Gürtel, der vom Zentrum der Nordinsel Richtung Nordosten verläuft. Und diese geothermale Aktivität nimmt man unmittelbar nach Ankunft in der Stadt wahr: Schwefelgeruch, aufsteigender Dampf in den Wohngebieten, dampfende Tümpel und blubbernde Schlammlöcher im Stadtpark. Die Einwohner von Rotorua sind durch die billige Energie aus dem Boden verwöhnt. Auch als Tourist kann man davon profitieren: Ein hot pool oder spa bath gehört quasi schon zur Standardausrüstung eines Motelzimmers!

Luftblid: Blick zum Pohutu GeysirDie faszinierende Form des Vulkanismus kann man auch (kostenpflichtig) in einigen Parks erleben. Besonders attraktive Areale sind hier für große Besucherströme zugänglich (und sicher) gemacht worden. Te Puia mit seinen Geysiren liegt unmittelbar südlich von Rotorua. Weitere 20 Minuten Fahrt sind es bis zum Waimangu Volcanic Valley und nach Waiotapu, dem vielleicht schönsten der Parks, zu dem auch der Lady Knox Geysir gehört.

Rotorua ist das größte touristische Zentrum der Nordinsel. Backpacker, Camper mit ihren Wohnmobilen und Horden von Urlaubern in Reisebussen finden sich hier ein. Letztere schieben sich geballt durch das Whakarewarewa Thermal Reserve (Te Puia), dessen Pohutu-Geysir als eine der Top-Attraktionen gepriesen wird, die bei einer Neuseelandreise "abgearbeitet" werden muß. Motels gibt es reichlich. Für NZ$120 bekam man im November 2013 ein geräumiges Appartement mit großem Hotpool.

Blick über Thermalbad und den Polynesian SpaHaben Sie ein Motel außerhalb einer geothermalen Zone erwischt, können Sie sich auch in öffentlichen Thermal-, Mineral-, oder Schlammbädern ins warme Nass begeben: Blue Baths und der Polynesian Spa beispielsweise befinden sich im Government Gardens etwas östlich des Stadtkerns.

Selbstverständlich kann man sich in der "Schwefelstadt" mit allen möglichen Verrücktheiten die Zeit vertreiben. Beim Zorbing etwa steigt man am Berg in eine Kunststoffkugel. Zusammen mit einigen Eimerfüllungen Wasser rollt man den Hang hinab - Ein recht kurzer Spaß für NZ$50 (2009). Das ganze wurde übrigens hier erfunden und wird mittlerweile weltweit vermarktet.bergab in der PVC-Kugel

Das "Zorbing" ist nur ein Teil des Agrodome. Wirklich sehenswert, wenn auch etwas sehr verkommerzialisiert, ist die dreimal täglich stattfindende Sheep-Show: Innerhalb einer Stunde werden u. a. zahlreiche Schafrassen auf die Bühne geführt, das Schafscheren demonstriert und das Verhalten und die Fertigkeiten von Hirtenhunden vorgeführt. Ferner kann man sich mit ausreichend Kleingeld mit folgenden Aktivitäten vergnügen: Hubschrauberflüge, Bungy-Springen, Freifallsimulation im Luftstrom, in einem der Wuppertaler Schwebebahn nachempfundenen Hängefahrad auf einem Rundkurs strampeln (Shweeb), oder sich auf einem künstlichen Kanalsystem im 450-PS-Jetboot herumschleudern lassen (Agrojet). Alles ist geradezu lächerlich teuer. Für letzteres zahlt man z. B. NZ$45 (2009).Luftbild vom Seeufer im Norden von Rotorua Während der nur zweiminütigen Fahrt stoppt der Pilot ständig - für effektvolle Fotos, die man hinterher für NZ$34 angeboten bekommt... Das grottenschlechte Preis-Leistungs-Verhältnis zielt wohl spezifisch auf das Klientel aus Asien ab. Wie auch immer - Zuschauen ist kostenlos!

Grundsätzlich lädt Rotorua zum Verweilen ein. Zwei bis drei Tage sollten bei der Reiseplanung als Minimum für den Aufenthalt angesetzt werden, um Stadt und Umgebung erkunden zu können.

Fotos aus dem Stadtpark von Rotorua
kochender Teich in Rotorua
Aussichtsplattform im Dampf
Am Teich im Stadtpark
Spaziergänger im Dampf
Spaziergang im Thermaldampf
Dampfschwaden im Park
dampfende Erde
blubberndes Matschloch
brodelnder Tümpel
... hier wächst nichts mehr!
in Matsch eingehüllte Bäume
Im Jahr 2001 ging eine "Matschbombe"
im Stadtpark von Rotorua hoch
- etwa 6 Wochen bevor dieses Foto entstand.
Dampfwolken thermaler Quellen im Stadtpark von Rotorua
Dampfender Teich: Blick über den nördlichen Teil des Stadtparks

In und um das Zentrum

Figuren am Pfosten
Stadtzentrum Rotorua
Rotorua city
visitor centre Rotorua
DieTouristeninformation
Innenstadt von Rotorua
Die gepflegte Innenstadt von Rotorua
Straßenschild
Blick über dampfende Grundstücke eines Wohngebietes
Heiße Quellen im Wohngebiet
Spielplatz
Ein Spielplatz in Rotorua

Government Gardens


Bowling Green im Government Garden
Government Gardens - Bowling Green

Lake Rotorua

Hubschrauber am Lake Rotorua
Lake Rotorua
Hundecontainer am Auto
Vorrichtung zur Vermeidung von Hundegeruch im Fahrzeug.
Hotpool im Motel
2-Meter-Planschbecken im Motel
Amphibienfahrzeug
"Duck Tour"
Nähere Umgebung von Rutorua
Jogger im Redwood Forest
Jogging im Whakarewarewa Forest
Whakarewarewa Forest
Redwoods im Whakarewarewa Forest
Schlauchboot am Wasserfall
Okere Falls: White water rafting
Wasserfall-Rafting
Rafting-Tour durch den Dschungel
idyllischer See
Lake Okataina
Blick über das Thermalgebiet Waiotapu
Waiotapu Thermal Wonderland
mud pool
Mud Pool bei Waiotapu
kochender und blubbernder Schlamm
Mud Pool bei Waiotapu

Waikite Valley Thermal Pool
(nahe Waiotapu)

idyllisches Haus
Wohnen am Lake Tarawera
Kaff am Lake Rotorua
Ngongotaha

Die Bilder und Informationen dieser Seite entstanden 2001 und im November 2006+2009+2013.

Startseite | Australien: Überblick | Australien interaktiv | Neuseeland | Polynesien
Mediengalerie | sitemap | Linksammlung | Impressum | Kontakt

Copyright © 2004-2016 by Jürgen Bessei. All rights reserved.