Australien-Ozeanien.de > stop over > San Francisco go to english site
Tokio|Singapur|Hongkong|Bangkok|San Francisco|Dubai

Golden Gate Bridge, San Francisco

Die Westroute - Über San Francisco nach Down Under

Für Flüge nach Australien empfiehlt sich wegen der kürzeren Reisedauer von Europa aus die Ostroute. Wer ein günstiges Ticket ergattert und den 13,5-Stunden-Flug von San Francisco nach Sydney nicht scheut, sollte einen ein- oder mehrtägigen Aufenthalt in der vielleicht schönsten Stadt der USA einplanen. Wer sparen möchte mietet sich ein Zimmer in einem der preiswerten Motels in Flughafennähe. Achten Sie darauf, daß eine Bahnstation zu Fuß zu erreichen ist. Zur Erkundung der Innenstadt San Franciscos benötigt man kein Auto: Das Zentrum der Stadt kann man sich ganz ausgezeichnet "erwandern". Die Bahn bringt einen flott nach Downtown und abends wieder zurück Richtung Hotel/Motel. In der Innenstadt bewegt man sich zu Fuß, mit dem Bus, oder besser mit dem weltbekannten Cable Car.

Luftaufnahme von San Francisco
Diese Luftaufnahme zeigt das Stadtzentrum von San Francisco sowie einen Teil der Bay

Zu empfehlen ist wohl eine Tour auf die in der San Francisco Bay gelegenen ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz mit Führung durch die Festung. Schiffe starten regelmäßig nahe der Fishermans Wharf.

Die Golden Gate Bridge liegt abseits des Stadtzentrums etwa eine Stunde Fußmarsch von der letzten Haltestelle entfernt. Zur Erkundung des bekannten Wahrzeichens mietet man sich am besten ein Auto. Auf diesem Tagesausflug sollte man auch den Park Muir Woods nördlich der Golden Gate Bridge besuchen: Hier kann man die riesigen und zum Teil uralten Küsten-Mammutbäume (California Cost Redwoods) bestaunen. Diese Baumart wächst in den Küstenregionen im nördlichen Teil Kaliforniens und hält mit deutlich über 100 Metern den Höhenrekord. Die Redwoods im Muir Woods National Monument sind allerdings kleiner; trotzdem ist ein Spaziergang auf den schön angelegten Wanderwegen beeindruckend!


cable car, San Francisco Downtown Das Cable Car. Diese einmalige Straßenbahn wird über ein Seil angetrieben, welches unter der Fahrbahn verläuft. Drei verschiedene Routen gibt es in San Francisco. Das nostalgische Cable Car ist bei Touristen wie Einheimischen gleichermaßen beliebt. cable car
cable car in der Mason Street Hochhaus mit Feuerleiter Nur für schwindelfreie: Feuerleitern auch an hohen Gebäuden.

Links unten: Nobel-Wasseranschluß an einem Hotel.

Nobel-Hydrant
Katastrophenschutz mit Stil: ein goldener Löschwasseranschluß!
Straße in San Francisco
Steile Trasse: Die Straßenführung in San Francisco mußte für viele Filme und Serien herhalten.
Feuerleiter als Wäscheleine
Fishermans Wharf, Straßenbahn Fishermans Wharf im Norden San Franciscos ist ein Touristen-Magnet. Von hier starten die Fähren nach Alcatraz, es gibt Restaurants, Souvenirläden und -stände, ...

Pier 39 ist eine schöne, offene Shopping Mall mit zahlreichen Restaurants. Nebenan räkeln sich Seelöwen auf den Docks.

Pier 39
shopping am Pier 39 Blick vom Pier 39 zur Skyline San Franciscos
Blick vom Pier 39 auf die Skyline von San Francisco
Seelöwen am Pier 39
Seelöwenkolonie Die Seelöwen werden hier nicht gefüttert oder gar gehalten - es sind wild lebende Tiere, die nach einem Erbeben 1989 dieses Areal für sich entdeckt haben. Zwischen 100 und 500 Seelöwen (engl. sea lions) lümmeln sich fast das ganze Jahr über an diesem Dock herum. Nur während der Geburt ihrer Jungen im Sommer sind sie nicht anzutreffen. spektakelnde Seelöwen
faule und geruchsintensive Seelöwen Acatraz, Container-Frachter Alcatraz
Downtown San Francisco
zurück im Zentrum von San Francisco
Alcatraz, die ehemals berüchtigte Gefängnisinsel (1934-1963), ist jetzt ein beliebtes Tagesausflugsziel für Touristen. The Rock, wie Alcatraz genannt wurde, war durch die Lage in der Bay eines der sichersten Gefängnisse der Welt: eiskaltes Wasser und Strömungen machten eine Flucht nahezu unmöglich.
San Francisco Naherholung im Norden von San Francisco: Sogar einen Golfplatz gibt es hier mit Blick über die Bucht. San Francisco Recreation Area
Haus & Hecke Wohnen am Golden Gate
Wohngebiet im Nordwesten von San Francisco
Strand und Blick auf die Golden Gate Brücke
Die Golden Gate Brücke vom Südufer
Frachtschiff unter Golden Gate Brücke Die Golden Gate Brücke

Die Brücke über die Golden Gate Meerenge wurde am 27. Mai 1937 eröffnet. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt und eines der USA. Der beim Bau verwendete, rötliche Rostschutzanstrich inspirierte zu ihrer jetzigen, markannte Farbe. Maut (engl. toll) wird nur in Richtung Süden (stadteinwärts) erhoben.

Blick über den Verkehr auf der Golden Gate Brücke
Golden Gate Bridge von Norden aus gesehen
Blick nach San Francisco
Nördlich der großen Brücke hat man einen gewaltigen Blick über die Bay.
Klo&Fon
... zwei Grundbedürfnisse des Menschen in harmonischer Kombination versorgt...
Stinson Beach
Blick hinunter zum Stinson Beach
Wanderweg durch die Redwoods im Muir Woods National Monument Der Besuch des Parks Muir Woods ist gebührenpflichtig (US$5 pro Person, 2008), der Andrang groß. Wanderwege außerhalb des Parks sind nicht so schön angelegt, dafür aber kostenlos. Redwood-Bäume in Muir Woods
Der letzte Bestand an großen Küsten-Mammutbäumen in dieser Gegend ist einem einheimischen Geschäftsmann zu verdanken, der das 120 Hektar große Areal Anfang des 20. Jahrhunderts aufkaufte und so die Redwoods vor dem Abholzen bewahrte. Blick in die Baumkronen der großen Mammutbäume
alte Küstenmammutbäume im Muir Woods Nationaldenkmal
Für den Aufenthalt in Muir Woods mit dem etwa drei Kilometer langen Rundweg sollte man ca. 2 Stunden einplanen. Der Park liegt 12 Meilen nördlich der Golden Gate Brücke und ist über die Straßen U.S. 101 und California Highway 1 zu erreichen.

Die Bilder und Informationen dieser Seite entstanden im Oktober 2007 und Juni 2008.

Startseite | Australien: Überblick | Australien interaktiv | Neuseeland | Polynesien
Mediengalerie | sitemap | Linksammlung | Impressum | Kontakt

Copyright © 2004-2016 by Jürgen Bessei. All rights reserved.